Meine Franz-Tour 2018


das setzen der segel, nicht die richtung des windes bestimmt, welchen weg wir einschlagen.

(Jim Rohn)


Wohin soll es gehen???

Bis zur Abfahrt in wenigen Tagen werde ich mir nicht klar sein, wohin mich meine diesjährige Freiheits-Tour führen wird...:


Osten (Ukraine/ Rumänien/ Bulgarien/ Türkei...) - diese Richtung hat mich im letzten Jahr (bei unserer Tajik Rallye) so erfreut und ich will unbedingt mal ans schwarze Meer, nach Bukarest und Istanbul...

Süd-Osten (Serbien/ Montenegro/ Albanien) - hier war ich ja schon mal und ich fand es so superschön, so entspannt und freundlich und es gibt noch sooo viel zu sehen...

oder doch Westen (Holland/ Schottland) - hier wollte ich schon immer mal hin, ausserdem dürfte ich Fähre fahren, das Meer wäre rauh und wild und die Richtung wäre genau entgegengesetzt zu meinem letzten (und wahrscheinlich nächsten) Trip...

 

Ich lasse die Reise auf mich zukommen, wäge ganz entspannt innerlich ab, was ich in diesem Jahr wirklich will, was ich sehen/ erleben will, wem ich begegnen möchte, welche Landschaft ich gerade brauche... Wenn ich im startklaren Franz sitze und den Zündschlüssel umdrehe, dann entscheide ich, in welche Himmelsrichtung die Reise gehen wird: die Segel sind gesetzt.


Welch unfassbarer Luxus, die Freiheit zu haben, allein aus dem Bauch entscheiden zu dürfen, wohin der Wind mich tragen soll!