Tag 10 & 11 : Osor -> Mali Losinj -> Punta Kriza, Kroatien


STILL Ruhender Stillstand


Song des Tages: „No Diggity“ Blackstreet ft. Dr. Dre


Ein Superplatz! So entscheide ich spontan, mir einen ganzen Tag des Stillstands zu nehmen. Ist ja nicht so, dass ich nichts zu tun hätte: kaffeetrinken, denken, lesen, schreiben, kaffeetrinken, aufs Wasser gucken, denken, weintrinken... Es ist ein quasi perfekter Platz: erste Reihe am Wasser, viel Raum um mich und ein geborgenes Gefühl.

Mein gewohnheitsmäßig frühes Aufstehen wird täglich durch eine Zeit totaler Stille belohnt - nur heute währt die Freude kurz, denn die am Tag zuvor angereiste italienische Familie etwa 50 Meter hinter mir plärrt sich (oder allen anderen?) schon um 7 die (kompressorgestützte!) Aufbauanleitung ihres Aufblasboots zu... und löst meinen sofortigen Fluchtreflex aus.

Ich werfe den Plan, über Krk aufs zurück Festland zu fahren über den Haufen, als ich höre, dass es eine Fähre vom Ende dieser Insel nach Zadar gibt. Wunderbar: das erspart mir die kroatische Nord-Küste (mag ich nicht) und schenkt mir eine weitere kleine Seereise.  Allerdings erfahre ich in Mali Losinj, dass die Fähre erst übermorgen Nachmittag fährt - und als ich bei einem Kaffee auf der Promenade über den weiteren Plan nachdenke, kassiere ich nen fetten Strafzettel. Ärgert mich und mein knappes Budget, aber mei...

Die Idee der Fährfahrt reizt mich mehr, als die unschöne Küstenstrecke und trotz der für mich schwierigen Aussicht, einen ganzen Tag „gefangen“ zu sein, kaufe ich das Ticket (letzter Platz an Bord, hurra), mache mich auf die Suche nach einem guten Platz (nehme natürlich nicht den vorherigen: das wäre zu einfach!) und finde ihn ganz am Ende eines superschönen Sträßleins im dichten Pinienwald. Erste Reihe: Ehrensache.