Tag 20 : Barbullush, Albanien


Wellness-Tag zur kopf beruhigung


Song des Tages: „Mystery“ Boxed In


Der Platz-Hahn kräht mich um 5.15 wach, die Köter, die Hennen, der Esel krakeelen im Chor. Sonnenlicht schimmert durch meine Gardine, Tau glitzert auf der Wiese, Kuhdung verfeinert die Luft - herrliches Aufwachen. Beim Überlegen des Tagesplans merke ich: mein Kopf braucht Pause, denn ich habe das Gefühl, gar nicht mehr hinterher zu kommen mit meinen ganzen Eindrücken, so wild wirbeln die Bilder im Kopf durcheinander. Heute werde ich sie einfach mal sacken lassen und Ruhe geben.

Nach dem Frühstück lasse ich mir von Berliner Rentnern Insider-Tipps für die weitere Route verraten und komme ganz schön über das Reisen, das Älterwerden, das Leben und dessen Sinn ins ratschen - bis sie völlig hektisch aufspringen, weil sie ja eigentlich noch weiter wollten.

Ich werfe eine Waschmaschine an, lüfte das Bettzeug, putze und räume den Franz, springe ein paar Mal in der herrlichen Pool, schreibe und arbeite ein bißchen was und verbringe auf dem wunderbar gepflegten Platz inmitten von holländischen Rentner-Paaren einen fein geborgenen Wellness-Tag - abgerundet vom Gesang des Muezzins bei Sonnenuntergang und dem Glas Rotwein unter eindrucksvollem Sternenhimmel.