Tag 01 : München -> Elmritz bei Leipzig


terra incognita


Song des Tages: „Restless“ Kakkmaddafakka


“To travel is to discover that everyone is wrong about other countries.”  Aldous Huxley


„... I only see you when you're walkin,
     walking to somewhere.
     You are so restless:

     what can be over there?


     I only see you when you're walkin,
    walking to somewhere.
    You are so restless:

    it must be special there!...“


Relativ spontan: Franz darf nochmal raus in die Welt.

Gefühlt bin ich erst gestern aus unserem Sommerurlaub in Slowenien zurückgekommen, die herbstliche Kühle verführt mich ausserdem eher zum Einkuscheln in der Wohnung - aber: diesmal habe ich einen „Auftrag“. Nicht wie sonst immer „nur“ die Sehnsucht nach dem Unterwegssein, sondern tatsächlich eine zu erfüllende Aufgabe, denn im Frühjahr kommt mein Buch „Cool Camping im Wohnmobil“ auf den Markt und ich brauche dafür noch Input. Deshalb: auch, wenn ich eigentlich gerade ganz gerne daheim wäre, gerne still sitzen würde, gerne den normalen Alltag leben würde - raus und auf in den Norden!

Das Baltikum ist das Ziel: meine persönliche „Terra incognita“ - unentdeckt und mir total fremd.
Ich bin unglaublich gespannt und auch ein bisschen aufgeregt... aber ich freue mich so auf das völlig Fremde, auf die nördlichen Menschen und auf eine vielleicht wirklich andere Welt... Ich habe bewußt nichts darüber gelesen, habe keine Ahnung von nichts, aber ich weiß, dass ich schon ewig dort hin will, dass dort irgendetwas Besonderes ist.

Franz ist allerding schlecht beinander: Das Elektrikproblem ist unlösbar und nervt kolossal!!! Die neue Lichtmaschine liefert nicht genug Strom, der Ruhestrom ist dreimal so hoch, wie er eigentlich sein dürfte, die Batterie muss also bei jedem Stillstand abgeklemmt werden. Die Gas-Standheizung habe ich ums Verrecken nicht zum Laufen gebracht, der Kühlschrank geht eh nicht, die Wasserpumpe stottert nach wie vor... an die Kupplung denk ich jetzt mal nicht.
Egal!

Es wird schon werden, denke ich so beim Einsteigen, freue mich (wie jedes Mal!), dass Franz anspringt und staune über ein nächstes Elektrik-Phänomen: der Warnblinker geht nicht mehr aus. Hmm, das ist ungut. Also probiere ich alle Sicherungen aus und tatsächlich ist irgendeine versteckte dafür zuständig. Warnblinker geht aus, ich fahre los und wundere mich einfach nicht mehr. Aber schon am nächsten Halt springt Franz nach dem Tanken nicht mehr an. Liegts an der Sicherung? Also die wieder rein, Franz springt an, Warnblinker bleibt aus - na also: läuft doch! Wie auch immer...

Abends finde ich einen Campingplatz bei Leipzig, der eigentlich schon Winterruhe hat, dessen Tor mir aber netterweise gegen kleines Bargeld für die Nacht geöffnet wird. Ich streife lange durchs Dorf, gehe früh schlafen und komme endlich in den Zustand der Freude, wieder unterwegs sein zu dürfen!
Morgen Abend fährt die Fähre von Kiel nach Klaipeda/ Litauen: bin ich gespannt.