Tag 03 & 04 : Peine bei Hannover


zwangspause


Song des Tages: „You Already Know" Bombay Bicycle Club



Zwei Tage Stillstand weil Feier- und Sonntag. Das super Wetter und der nette Platz machen es mir leicht, die beiden Tage zu stehen. Die gebuchte Fähre konnte ich unkompliziert von Freitag auf Dienstag verschieben und so verbringe ich die beiden Tage mit viel arbeiten, spazieren, Feuerholz sammeln, Haushalt... Langweilig wird es mir echt nie!
 
Obwohl ich am Campingplatz-Strom angesteckt bin, leuchtet das Warnsignal der Innenraum-Batterie. Also klemme ich sie ab (wofür ich den halben Franz umbauen muß) und denke über den Grund für die Entladung nach. Also baue ich das Elektronik-Steuergerät aus: hier bestätigt sich meine Vermutung. Lösbar ist es aber nicht - darauf trinke ich erst mal einen Kaffee (vom Gasherd). Ab jetzt habe ich weder Licht, noch Wasserpumpe, noch Kühlschrank. Egal, gibt schlimmeres! Ein bisschen Licht schafft die Campinglaterne, waschen/ spülen muss ich halt auf dem Platz machen (auch wenn es in der Früh echt kalt ist) und den Kühlschrank habe ich schon lange abgeschrieben, hab halt nur unverderbliches dabei. Für meinen Rotwein brauche ich keine Kühlung...

Die Hauptsache ist, dass der Franz fährt und zuverlässig anspringt - alles andere betrachte ich als Luxus, der halt nicht ist. Und das Start-Problem habe ich gelöst, indem ich die Motorraum-Batterie bei jedem Stillstand abklemme, damit die Batterie nicht durch irgendeinen unbekannten Verbraucher geleert wird. Fahren zu können ist das einzig wichtige, denn ich will ja was sehen auf der Reise...

Und das Perfekte: ich sitze am Abend an "meinem" Strand vor einem Feuerchen und brutzle mir mein Abendessen - mehr brauche ich nicht zu meinem absoluten Glück!