Tag 16 & 17 : Ventspils, Lettland -> Fähre -> Travemünde, Deutschland


sentimentales glück


Song des Tages: „Geh mit uns“ Moop Mama




Der Wecker klingelt um 6 (also 5 Uhr deutscher Zeit). Es ist stockenduster, die Platzbeleuchtung ist noch aus und die Wiese ist gefroren, als ich zum Zähne putzen über den Platz gehe. In meinem Bus sind ähnliche Temperaturen: ist schon eine Überwindung, aus dem Bett zu kriechen... Aber Franz hat offenbar den Ernst der Lage erkannt (?) und ist (mit Batterie-Pack) angesprungen - Glück für ihn, Glück für mich. Aber er hat immerhin doch so lange gezögert, dass mir schon ein Fluch über die Lippen gerutscht ist, bevor der Diesel losgetuckert hat... Nervt!

Mit meinem eingeplanten Fehlstart-Zeitpuffer kann ich überpünktlich zu Sonnenaufgang auf die Fähre einchecken, meine gebuchte 4er Kabine ist mit nur einer einzigen Kollegin belegt, das macht es entspannt. Trotz augenscheinlich ruhiger See schunkelt die relativ kleine Fähre deutlich, aber schöööön zahm durch den Tag und durch die Nacht. Ganz allein auf dem obersten Deck im dunklen Nebel trinke ich mein Gute-Nacht-Bierchen und sehe ewig lang zwei mitreisenden Spatzen zu, die sich fröhlich flatternd über das Schiff jagen: es sieht wirklich so aus, als hätten sie einen Riesen-Spaß, sich im Windschatten der Fähre mitten über dem Meer den Winden hinzugeben.

 

Morgens bin ich ziemlich aufgeregt, dass Franz hoffentlich bitte anspringt! Nach der Aktion in Riga, wo er fast 2 Stunden gebockt hat, kann ich jetzt nur hoffen, dass ich ihn nicht mit Hilfe einiger starker Trucker zur Rampe schieben muss, um ihn dort zu versuchen, anzurollen. Denn bis der ADAC käme, wäre die Fähre schon wieder abgelegt und ich wieder unterwegs Richtung Norden...

 

Aber Monsieur springt an und ich steuere, um nicht zu schnell nach Hause zu müssen, noch das mir völlig unbekannte Mecklenburg an, begeistere mich zwei Tage an dieser traumhaften Landschaft mit den herrlichen Alleen, sehe mir noch ein wenig das ostfriesische Meer an und fahre erst dann ganz entspannt im Sonnenaufgang Richtung Heimat.


Danke für eine wunderbare, entspannte Tour!!