Tag 02 & 03 : Kirchscheidungen -> Hamburg


Peace, Prärie und Sand


Song des Tages: „Freedom“ Anthony Hamilton & Elayna Boynton


“Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“

Astrid Lindgren


Mehr über das

Elbecamp
findest Du auf meinem Blog

Cool Camping Wohnmobil


Der Platz hier an der Unstrut ist wirklich sehr sympathisch und entspannt... Die Zwetschgen fallen mit unaufdringlichem Bopp vom Baum, die Pappeln murmeln unglaublich beruhigend und der Fluss schneckt sich ganz gemütlich vor mir her... Ich nutze diese Ruhe, um mich mal wieder arbeitstechnisch auf Vordermann zu bringen. Und als mein gutes Gewissen wieder hergestellt ist, ist es zu spät, um weiter zu fahren. Also darf ich „Freizeit“ machen und paddle drei Stunden (gefühlt bergauf) durch den menschenleeren Dschungel. Sehr still, sehr fein.

Weiter gehts, nordwärts: Hamburg ist angepeilt.
Ich fahre lange über Land und genieße! Dieses Ocker-Beige-Oliv-Staubige. Prärie. Es fühlt sich an, wie sehr weit weg - dabei sind es nur 500 km von daheim. Ein später, ruhiger und zufriedener Sommertag: abgeerntet, aufgeräumt, friedvoll.

Recht spät abends komme ich dann auf dem Hamburger „Elbecamp“ an, das mir Freundin Niki empfohlen hat (Danke für den super Tipp!) Ich komme genau richtig, um mir mein Feierabend-Bierchen am Elbstrand zu gönnen und sitze ewig im Sand. Riesige Schiffe laufen dieselnd vorbei, irgendwer spielt Bongo, Kinder unterhalten sich über die leckersten Chips-Sorten und ich staune über die Meeres-Brise, obwohl es doch nur ein Fluss nahe einer Hauptstadt ist... Füße im Sand, Bier in der Hand, Kopf in Ruhe: Ah, toll.