die frage nach dem Sinn des Lebens


Gründe zum Reisen gibt es viele - auch für mich. Aber mein Hauptgrund, mich immer wieder auf den Weg zu machen, ist die Ruhe, die ich nur unterwegs finde, mit der ich versuche, die Frage nach dem Sinn des (meines) Lebens immer etwas besser beantworten zu können.

Nachdem ich den Sinn aber womöglich in diesem Leben und schon gar nicht alleine finden kann, befrage ich einfach mal die Menschen auf dem Weg, denen ich glaube:

Was ist Dein Sinn des Lebens?


 

Glücklich sein! Ich freue mich über so viele winzige Kleinigkeiten und kann damit so glücklich sein! Und ich glaube, dass ich mit meinem Glücklichkeits-Gefühl auch meine Familie anstecke - und die so auch glücklich mache. Das ist doch der Sinn!

Sabrina, 36, Strahlefrau


 

Mein Sinn ist: Spaß haben! Und dazu ganz wichtig: die Familie. Den Kindern das Leben beizubringen, das Leben mit der Natur, viel Wissen, Respekt gegenüber den Eltern und allen Menschen... und die Liebe zum Mutterland!

Der nette Moskauer, der mir das Wesen Ruslands erklärte


 

Mei - mit der Frau zusammen zu sein ist halt das Wichtigste!

Rentner, nachdem er mir von seinen Kriegs- und Nachkriegsjahren in Ostpommern erzählt hat


 

Der Sinn? Jeden Tag in den Spiegel sehen und sagen zu können: gut gemacht!

Hermann, 56, Polizist und Jäger


 

Meine Philosophie ist mein persönlicher Sinn: 1. keinen Stress! 2. immer lachen! 3. da wo ich bin, ist Sonne!

Stefan, 24, Tramperkönig , Idealist und Aktivist


 

Pilgern.

Einfach gehen... immer den Weg entlang, ohne umzusehen, ohne zu zweifeln.

Ralph, 52, Ski- und Kajaklehrer


 

Grundsätzlich: sich vermehren.

Aber für mich persönlich: genießen! Immer alles genießen.

Heinrich, 54, Förster


 

Ohne Zweifel: die Liebe!!!

Samir, 44


 

„Da Sinn? Im Lebn? Na: des zu duan, wos ma mog!“

Vielreisender Österreicher, 81


 

„Wenn man dafür Sorge trägt, dass es einem selbst und den anderen um einen herum gut geht - das ist doch der Sinn. Die Welt kann man nicht retten! Und man kann eh nur denen helfen, die sich helfen lassen wollen, deshalb: nur im Kleinen kann man etwas Gutes, Sinnvolles tun.“

Schweizer Rentnerin, Ex-Stewardess


 

„Wenn ich jetzt den Sinn schon wüsst... Na, des möcht ich nicht. Das wär ja fad.“

Schweizer Rentner


 

„Ich glaube nicht an Gott, nicht an Wiedergeburt, Engel oder eine höhere Kraft... nur an die Evolution und daran, dass sich die Menschheit aus sich selbst regulieren wird. Deshalb glaube ich, dass der Sinn jedes Einzelnen ist, einfach nur Spaß im Leben zu haben, ohne jemand Anderem auf die Füße zu treten.“

Olli, Ende Vierzig, Grafiker und Kameraassistent


 

„Hier habe ich ein Zitat für Dich: Es kommt nicht darauf an, was man hat, sondern was man macht, aus dem was man hat“

Jelena, 18, deutsch-montenegrinische Reiseleiterin


 

„Da gehe ich ganz mit Epikur: Das Leben ist schön. Und der Sinn dieses Lebens ist: Angstfreiheit, Zufriedenheit und Gelassenheit - daraus entsteht das Lebensglück, das man genießen soll.“

Berliner Rentner, Ex-Hauptschullehrer


 

„Das Gute, das man von den Eltern vorgelebt bekommen hat, das kann man weitergeben und dann wird das wieder weitergereicht - das ist die Lebens-Linie, der Lebens-Sinn.“

Berliner Rentnerin, Ex-Hauptschullehrerin und dreifache Oma


 

Ich habe ihn nicht konkret nach dem Sinn gefragt, aber relativ sicher wäre das seine ehrliche Antwort darauf gewesen:

„For albanian people their car is their god!“

Albanischer Campingplatzchefsohn, Anfang 30


 

Ein Schüler fragt Buddha: „Warum ist unser Leben auf dieser Welt so veränderlich mit all seinen Höhen und Tiefen? Wir gehen durchs Leben, werden krank, werden wieder gesund, ärgern uns, freuen uns, sind traurig, glücklich, sammeln Besitztümer an, heiraten, bekommen Kinder. Und zum Schluss, wenn wir sterben, können wir doch von alldem nichts mitnehmen. Nichts gehört uns wirklich. Wieso ist das so?“

Buddhas Antwort darauf lautete: „Weil wir geboren wurden.“


Gerne lese ich alle anderen Sinn-Vorschläge.... BItte einfach hier kommentieren - ich bin sehr gespannt!

Kommentare: 2
  • #2

    Nadia Jano (Donnerstag, 22 Oktober 2015 11:01)

    Auf Reisen merkt man, wo das Herz Zuhause ist. Meist stellt man erstaunt fest, dass dies kein Ort auf der Landkarte ist, sondern ein Ort mit Eindrücken, Erlebnissen und Erfahrungen oder Menschen, bei denen man sich angekommen und daheim fühlt. Man muss halt eben mal weg sein um anzukommen. Und ist das Herz Zuhause, ist der Sinn des Lebens erfüllt.

  • #1

    Flaxvatter (Dienstag, 23 Juni 2015 10:40)

    der Sinn des Lebens? Wer könnte sich schon anheischig machen, den Sinn des Lebens zu kennen! Der Sinn des Lebens ist wohl, zu leben, in Anstand. Und ich hoffe, dass ich die Kraft habe, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Geduld, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, und die Weisheit , beide unterscheiden zu können.